GJC-Zeichen_800
WdW_Tafel_800x450

Das Wort Gottes – trennt oder vereint?

Predigten_5_800x450

[subscriber:cf_1]

heute geht es wieder einmal um grundsätzliche Dinge bezüglich Gott und seinem Wort. Das Wort Gottes, trennt oder vereint uns?

Dieses Thema gliedern wir in folgende Kapitel:
  • Was ist das Wort Gottes?
  • Was beinhaltet das Wort Gottes?
  • Wozu ist das Wort Gottes da?
  • Widerspricht sich das Wort Gottes?

Was ist das Wort Gottes?

Das Wort Gottes ist für uns, die Kinder Gottes, die Bibel, die aus 66 Büchern besteht. Davon befinden sich:
  • 39 Bücher im alten Testament und
  • 27 Bücher im neuen Testament.
Das Wort „Bibel“ kommt aus dem Griechischen βιβλία „biblia“ und bedeutet „die Bücher“.

Die Bibel ist das vollkommene Wort Gottes, welches im 1. Jahrhundert zum Abschluss gebracht wurde. Die Bibel wird auch „die Schrift" und auch „die heilige Schrift" bezeichnet. Gott hat durch die gesamten heiligen Schriften eine Hauptbotschaft an die Menschheit. Sie heißt „Christus“.
Joh 5,39 „Ihr erforscht die Schriften, weil ihr meint, in ihnen das ewige Leben zu haben; und sie sind es, die von mir Zeugnis geben.“

Somit stellt das Wort Gottes, ja die Bibel, den gesamten Ratschluss Gottes dar, welchen Gott uns für unser irdisches Leben bis zur Entrückung bzw. Auferstehung offenbart hat.


Was beinhaltet das Wort Gottes?

Im alten Testament erfahren wir, grob gesagt, folgendes:
  • die Erschaffung der Welt,
  • die Handlungsanweisungen Gottes für sein irdisches Volk, wie zu beten, zu regieren und Kriege zu führen sind,
  • Berichte über das Leben des irdischen Volkes im Gehorsam und im Ungehorsam Gott gegenüber,
  • Prophetien über die erste Ankunft des Messias, die Trübsalszeit, die zweite Ankunft des Messias und die Errichtung des tausendjährigen Friedensreiches.
Im neuen Testament erfahren wir, grob gesagt folgendes:
  • in den 4 Berichten „sog. 4 Evangelien“ das Wirken unseres Herrn Jesus Christus und seine Verkündigung des Evangeliums vom Reich für das Hause Israel,
  • in der Apostelgeschichte, die ein Geschichtsbuch und kein Lehrbuch ist, die Ereignisse in der Entwicklung und Ausbreitung der ersten Gemeinden,
  • in den Briefen das Evangelium des Christus, oder das „Geheimnis des Christus“, das bis ca. 8-10 Jahre nach Pfingsten der sichtbaren und unsichtbaren Welt verborgen war und in dem Gott seine Handlungsanweisungen für seine himmlischen Kinder offenbart, wie zu beten ist, wie man himmlisch gesinnt ist und was die Stellung in Christus als Miterben Christi ist.
  • Schließlich in der Offenbarung des Johannes über den Zustand der Gemeinden nach Pfingsten und vor der Entrückung, sowie Prophetien über die Trübsalszeit, die Gerichte Gottes, das tausendjährige Reich, über die neue Erde und den neuen Himmel bis in die Ewigkeit.


Wozu ist das Wort Gottes da?

2.Tim 3,16 „Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich
  • zur Belehrung,
  • zur Überführung,
  • zur Zurechtweisung,
  • zur Erziehung in der Gerechtigkeit,
17 damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet.“

Wenn jemand von Gott erkannt, berufen und auserwählt ist, dann wird Gott, der Vater, dafür Sorge tragen, dass der Verstand dieses Menschen erleuchtet wird, so dass dieser das Glaubensgeschenk in seinem Herzen empfängt, wenn er das Wort Gottes hört. Und durch den Glauben an das Wort Gottes wird dieser Mensch aus dem Wort Gottes vom neuen geboren und wird zugleich den Geist der Sohnschaft empfangen.

Nach der Neugeburt wird ein Kind Gottes durch die Schrift in der Gemeinschaft des heiligen Geistes, ja in der Gemeinschaft der Gläubigen zubereitet und zugerüstet.


Widerspricht sich das Wort Gottes?

Jetzt kommen wir zu einer äußerst wichtigen Frage. Der gesamte Ratschluss Gottes ist in der Bibel offenbart. Gott hat seinem irdischen Volk im alten Bund in seinem Wort u.a. folgendes offenbart:
  1. ein irdisches Jerusalem verheißen
  2. Kriege zu führen, um das verheißene Land zu erlangen
  3. Irdischen Segen, wenn sie gehorchen
  4. Wassertaufe
  5. Prachtvolles Gotteshaus
  6. Feste und Feiertage
  7. Essensvorschriften
  8. Immer wieder neue Propheten gesandt
  9. Auge um Auge und Zahn um Zahn
  10. Der vom Glauben abfällt, soll getötet werden
  11. Beten und bitten, dass sich Gott ihnen zuwendet, ihnen nicht fern bleibt
  12. Priesterkaste gegeben, die ihren Unterhalt von den Gläubigen bekommt.
  13. Sie haben einen Hohenpriester auf der Erde, der sie vor Gott vertritt.
  14. Weltliche Herrschaft und irdisches Königreich
Gott hat seinen himmlischen Kindern im neuen Bund in seinem Wort u.a. folgendes offenbart:
  1. ein himmlisches Jerusalem verheißen,
  2. keine Kriege zu führen, sondern ihre Feinde zu lieben, um das Erbe im Himmel zu erlangen,
  3. sie haben allen himmlischen Segen, nämlich den Geist Gottes als ein Teil ihres Wesens,
  4. sie wurden mit dem Heiligen Geist in den Christus hineingetauft.
  5. Der Tempel Gottes sind seine Kinder und nicht das Gebäude aus Steinen.
  6. Keine Vorschriften mehr über Feste und Feiertage,
  7. keine Essensvorschriften mehr,
  8. Keine Propheten mehr, seitdem das Vollkommene da ist.
  9. Nicht mehr Auge um Auge und Zahn um Zahn, sondern wer Dich auf die rechte Backe schlägt, so biete ihm die andere dar.
  10. Der vom Glauben abfällt, wird nicht getötet.
  11. Nicht mehr beten und bitten, dass sich Gott ihnen zuwendet, da Gott durch seinen Geist in ihnen wohnt und sie bereits der göttlichen Natur teilhaftig geworden sind.
  12. Priesterkaste ist abgeschafft, alle Kinder Gottes sind Priester,
  13. sie haben einen Hohenpriester im Himmel, der sie vor Gott vertritt.
  14. Keine weltliche Herrschaft und kein irdisches Königreich vor der Entrückung bzw. Auferstehung.
In den letzten 2000 Jahren praktizierten und praktizieren immer noch die meisten sog. Christlichen Kirchen das Wort Gottes für das irdische Volk.

Nur ganz wenige Christen praktizieren das Wort Gottes für seine himmlischen Kinder gemäß dem Evangelium des Christus. Deshalb können beide Gruppen keine geistliche Gemeinschaft miteinander haben.

Frage an uns:
Sind wir das irdische Volk im alten Bund oder die himmlischen Kinder Gottes im neuen Bund?
Alle werden antworten: klar, die himmlische Kinder Gottes im neuen Bund.

Dann sollten wir dem Wort Gottes - unseres Vaters - gehorsam sein und nicht wie das irdische Volk Gottes so leben, als wäre der Messias noch nicht da gewesen.

Für solche Menschen, die heute noch wie das irdische Volk leben, beten und glauben, gibt es keine Errettung, denn Gott hat sein irdisches Volk bis zur Entrückung beiseite getan und ihr Herz verstockt. Erst nach der Entrückung wird Gott seinen Plan mit seinem irdischen Volk wieder aufnehmen.

Jeder, der das Evangelium des Christus nicht annimmt und danach lebt, wird das gleiche Ende haben, wie der Satan.

Zum Schluss wollen wir folgende Klarstellung und Warnung des Apostels Paulus lesen.
2 Korinther 3,14-15 „14 Aber ihr Sinn ist verstockt worden, denn bis auf den heutigen Tag bleibt dieselbe Decke auf der Verlesung des Alten Testaments und wird nicht aufgedeckt, weil sie nur in Christus beseitigt wird.
15 Aber bis heute, sooft Mose gelesen wird, liegt eine Decke auf ihrem Herzen.


AMEN

RT_Rund_neu_431x431
AK_rund
Reinhold Thalhofer
Adnan Krikor
Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes, der uns Gemeinschaft untereinander und mit Gott schenkt, sei mit uns allen!

Reinhold Thalhofer und Adnan Krikor,

Knechte Jesu Christi nach dem Willen unseres himmlischen Vaters, in der Kraft des Heiligen Geistes.