GJC-Zeichen_800
WdW_Tafel_800x450

Das Wort Gottes ist unser Leben

heart-3085515_1920

[subscriber:cf_1]

wir wissen aus den prophetischen Aussagen unseres Herrn Jesus Christus, dass das prägnanteste Zeichen der Endzeit nicht die Verfolgung sondern die Verführung ist.

Wenn wir darüber nachdenken, wird uns schnell klar, warum für uns die Verführung viel schlimmer ist, als die Verfolgung.
  • Die Verfolgung kann uns maximal unser irdisches Leben kosten.
  • Die Verführung dagegen kann uns das ewige Leben kosten.
Die einzige Möglichkeit, die Verführung als solche zu entlarven, ist die, dass wir das Wort Gottes genau kennen. Deshalb wollen wir uns heute einmal mehr mit dem Wort Gottes ausführlich befassen.

IM ANFANG WAR DAS WORT

Es ist immer gut, ganz zum Anfang zurück zu gehen, um den Ursprung kennen zu lernen. Dazu lesen wir in dem berühmten Prolog des Johannes Evangeliums folgendes:
Joh 1,1. "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. 2. Dieses war im Anfang bei Gott."

Gottes Wort sagt uns, dass der ewige Sohn Gottes, vor der Erschaffung der Welt aus Gott geboren wurde. Es ist uns klar, dass der Sohn Gottes göttlicher Natur ist, eben weil er aus Gott geboren ist. Gott ist Geist und ein Sohn dieses Geistes ist eben auch ein Geist. Weil aber der Mensch mit seinen natürlichen Sinnen einen Geist nicht wahrnehmen kann, wurde der Sohn Gottes, ja, das Wort Gottes ein Mensch.


DAS WORT WURDE FLEISCH

Wenn wir nun im Wort Gottes weiter lesen, erfahren wir, dass dieses Wort tatsächlich Jesus Christus in Person ist, denn Gott teilt uns durch sein Wort mit, dass dieses Wort Fleisch wurde. Und dass damit eindeutig Jesus Christus, der Retter und Heiland dieser Welt gemeint ist, ist ebenso klar und bedarf keiner weiteren Erklärung.
Joh 1;14. "Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit."

Sehen wir es? Er ist aus dem Vater geboren! Wie kann da jemand behaupten, der aus dem Vater Geborene wäre selbst der ewige Gott?
Der Herr Jesus sagt ja, dass er der Anfang der Schöpfung Gottes ist.
Offb 3,14 "Und dem Engel der Gemeinde in Laodizea schreibe: Das sagt, der Amen heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes."

Und weiter lesen wir dazu:
Kol 1,15 "Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung."

Gott offenbart uns in seinem Wort auch, dass die ganze Welt durch Gottes Wort geschaffen ist; und dieses Wort ist eben der Sohn Gottes, Jesus Christus, unser Herr:
Hebr 11,3 "Durch den Glauben erkennen wir, dass die Welt durch Gottes Wort geschaffen ist, sodass alles, was man sieht, aus nichts geworden ist."

Der Schöpfungsbericht im ersten Buch Mose offenbart uns, dass immer dann, wenn Gott sprach, etwas wurde …

Und dieses gesprochene Wort ist der Sohn Gottes, Jesus Christus, durch den alles geschaffen ist.
1.Kor 8,6 "... so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm; und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn."

Der Sohn Gottes hat zwar seine Herrlichkeit im Himmel zurück gelassen, weil er Mensch wurde und sich dadurch erniedrigt hat; ja, er nahm sogar Knechtsgestalt an und war gehorsam bis zum Tod am Kreuz. Aber er hat seine göttliche Natur, seine ganze Gesinnung und sein ganzes göttliches Wesen mit in diese Welt gebracht, sodass uns die heilige Schrift sagt, dass wir in ihm den unsichtbaren Gott erkennen.
Kol 1,15. "Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung."


JESUS CHRISTUS IST SELBST DAS WORT

Zunächst ist es wichtig zu erkennen, dass uns Menschen das Wort Gottes damals tatsächlich leibhaftig erschienen ist und dass der Herr Jesus persönlich das ewige Wort Gottes ist.

Dazu lesen wir folgendes:
Offb 19,11. "Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, heißt Treu und Wahrhaftig, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit.
12. Seine Augen aber sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe, und er trägt einen Namen geschrieben, den niemand kennt als nur er selbst;
13. und er ist bekleidet mit einem in Blut getauchten Gewand, und sein Name heißt: Das Wort Gottes."

Somit finden wir den wahren Herrn Jesus Christus, der von Gott ausgegangen und selbst das Wort Gottes ist, nur in den Heiligen Schriften, dem Wort Gottes.
Darin teilt uns Gott das mit, was er uns eben mitteilen wollte und was für uns wichtig ist. Ja, in der heiligen Schrift offenbart sich Gott durch sein Wort - und das ist Jesus Christus - das fleischgewordene Wort Gottes, das wir nun in der Schrift erkennen können.


GOTT REDET ZU UNS DURCH SEIN WORT

Und dieses Wort ist der Sohn Gottes, unser Herr Jesus Christus, dem Gott einen Leib bereitet hat und durch den ER (Gott, der Vater) persönlich für uns sichtbar wurde und durch ihn zu uns gesprochen hat.
Hebr 1,1. "Nachdem Gott vielfältig und auf vielerlei Weise ehemals zu den Vätern geredet hat in den Propheten,
2. hat er am Ende dieser Tage zu uns geredet im Sohn, den er zum Erben aller Dinge eingesetzt hat, durch den er auch die Welten gemacht hat;
3. er, der Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und Abdruck seines Wesens ist und alle Dinge durch das Wort seiner Macht trägt, hat sich zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt, nachdem er die Reinigung von den Sünden bewirkt hat;"


NUR "DAS WORT" IST DIE WAHRHEIT

Wir haben verstanden, dass der Sohn Gottes und das Wort Gottes ein und dasselbe, also ein Synonym sind. Deshalb erkennen wir den wahren Jesus nur in der Heiligen Schrift.
Joh 14,6 "Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich."

Der Herr Jesus selbst sagte uns ja prophetisch voraus, dass viele falsche Christusse auftreten werden, die uns als „Engel des Lichts“ von der Wahrheit wegführen und verderben wollen.
Mt 24,24 "Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, sodass sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten."
Dazu sagt uns der Apostel Paulus unmissverständlich folgendes:
2. Kor 11,14 "Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts."

Im Zusammenhang liest sich das dann wie folgt:
2. Kor 11,13. "Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die die Gestalt von Aposteln Christi annehmen.
14. Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt die Gestalt eines Engels des Lichts an;
15. es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen; und ihr Ende wird ihren Werken entsprechen."

FAZIT: Nicht umsonst hat uns der Herr Jesus vor den Verführern und ihren Verführungen eindringlich gewarnt!
Alles, was uns Menschen als angebliches Wort Gottes verkündigen, müssen wir abgleichen mit der Wahrheit, den Heiligen Schriften, dem wahren Wort Gottes, der Bibel!
Und sogar dort müssen wir aufpassen, dass wir nicht eine verwässerte oder sogar gefälschte "liberal-theologische" Übersetzung verwenden, die uns wieder in die betrügerische Richtung vom Teufel verwirrter Übersetzer führt.

DAS WORT GOTTES IST UNSER LEBEN

Unseren Körper ernähren wir sorgfältig, hegen und pflegen ihn. Zumindest machen das die meisten Menschen. Wie steht es da mit unserem Geist? Wir wissen doch, dass unser Körper vergänglich, unser Geist aber ewig ist. Wie kann es da sein, dass wir viel mehr auf unseren Körper als auf unseren Geist achten?

LEBENSMITTEL
  • Die natürliche Nahrung ist das Lebensmittel für die Existenz unseres Leibes.
  • Das Wort Gottes ist das Lebensmittel für die Existenz unseres Geistes.
Dazu sagt uns die heilige Schrift eindeutig, was das Wort Gottes für unser geistliches Leben bedeutet:
Joh 6,63. "Der Geist ist es, der lebendig macht; das Fleisch nützt nichts. Die Worte, die ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben."
Joh 14,24. "Wer mich nicht liebt, hält meine Worte nicht; und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein, sondern des Vaters, der mich gesandt hat."
Röm 8,10. "Ist aber Christus in euch, so ist der Leib zwar tot der Sünde wegen, der Geist aber Leben der Gerechtigkeit wegen."

Wenn das Wort Gottes in uns ist, ist Christus in uns. Warum? Weil der Herr Jesus das Wort Gottes ist. Wir sind sogar aus dem Wort Gottes gezeugt und geboren, da es der lebendige Same für unser geistliches Leben ist.
1.Petr 1,23 "Denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, nämlich aus dem lebendigen Wort Gottes, das da bleibt."

Lieben wir es? Das Wort Gottes ist also die Wahrheit. Lieben wir diese Wahrheit? Wenn nicht, hat das tragische Folgen.
2. Thess 2,9 "Der Böse aber wird in der Macht des Satans auftreten mit großer Kraft und lügenhaften Zeichen und Wundern
10 und mit jeglicher Verführung zur Ungerechtigkeit bei denen, die verloren werden, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, dass sie gerettet würden.
11 Darum sendet ihnen Gott die Macht der Verführung, sodass sie der Lüge glauben,
12 damit gerichtet werden alle, die der Wahrheit nicht glaubten, sondern Lust hatten an der Ungerechtigkeit."

Zum Schluss noch eine Ermutigung und Ermahnung zum Festhalten an der Wahrheit:
2. Thess 2,13 "Wir aber müssen Gott allezeit für euch danken, vom Herrn geliebte Brüder, dass Gott euch als Erste zur Seligkeit erwählt hat in der Heiligung durch den Geist und im Glauben an die Wahrheit,
14 wozu er euch auch berufen hat durch unser Evangelium, damit ihr die Herrlichkeit unseres Herrn Jesus Christus erlangt.
15 So steht nun fest, liebe Brüder, und haltet euch an die Lehre, in der ihr durch uns unterwiesen worden seid, es sei durch Wort oder Brief von uns.
16 Er aber, unser Herr Jesus Christus, und Gott, unser Vater, der uns geliebt und uns einen ewigen Trost gegeben hat und eine gute Hoffnung durch Gnade,
17 der tröste eure Herzen und stärke euch in allem guten Werk und Wort."

AMEN!

RT_Rund_neu_431x431
AK_rund
Reinhold Thalhofer
Adnan Krikor
Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes, der uns Gemeinschaft untereinander und mit Gott schenkt, sei mit uns allen!

Reinhold Thalhofer und Adnan Krikor,

Knechte Jesu Christi nach dem Willen unseres himmlischen Vaters, in der Kraft des Heiligen Geistes.
MailPoet