Reinhold Thalhofer

Dieses Thema: „Was ist Heilsentscheidend?“gliedern wir in folgende Kapitel:

  • Einleitung
  • Eine neue Geburt
  • Liebe zur Wahrheit
  • Gehorsam

Was entscheidet darüber, ob wir das ewige Heil erlangen oder nicht? Wir wissen ja, dass jeder Mensch zwar einen Anfang aber kein Ende hat. Der Mensch ist ein Geist, der in einem Leib wohnt. Wenn der Leib stirbt, verlässt der Geist diesen Leib.

Nun ist die Frage, wohin geht dieser Geist und vor allem, wo verbringt er die Ewigkeit? Wir wissen ja, dass es für die Ewigkeit nur zwei Möglichkeiten gibt:

  • Entweder die ewige Verdammnis
  • Oder das ewige Leben

Durch religiöse Systeme, die sich über die Jahrtausende etabliert haben, wird uns ein Christentum vorgestellt, das wir mit der Muttermilch eingesogen haben und das uns in der falschen Sicherheit wiegt, als Christen das ewige Leben zu haben.

Was für ein fataler Irrtum, wenn wir die Wahrheit aus dem Wort Gottes wirklich kennengelernt haben.

Andere wiederum glauben an gar nichts. Ein Atheist ist jemand, der die Existenz Gottes ablehnt und damit auch die Ewigkeit. Ein Atheist glaubt, dass mit dem Tode alles aus sei.

Was ist Heilsentscheidend?
Drei Voraussetzungen für das ewige Heil

Klar, wenn ich der Meinung bin, dass mit dem Tode eh alles aus ist,

dann brauche ich mich mit diesem Thema weiter gar nicht beschäftigen.
1 Kor 15,12. „Wenn aber gepredigt wird, dass Christus aus den Toten auferweckt sei, wie sagen einige unter euch, dass es keine Auferstehung der Toten gebe?
13. Wenn es aber keine Auferstehung der Toten gibt, so ist auch Christus nicht auferweckt;
14. wenn aber Christus nicht auferweckt ist, so ist also auch unsere Predigt inhaltslos, inhaltslos aber auch euer Glaube.“

Wenn ich aber glaube, dass mit dem leiblichen Tode die Ewigkeit beginnt, dann ist dieses Thema das entscheidendste Thema überhaupt. Und zwar in meinem ganzen Denken, Handeln und Sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.