Reinhold Thalhofer

Ermutigung durch ewige Perspektive

Dieses Thema „Ermutigung durch ewige Perspektive“ gliedern wir in folgende Kapitel:

  • Zunächst die Einleitung
  • Nun das Gebet
  • Die Herrlichkeit des Christus
  • Die Gemeinde ist ein Geheimnis
  • Warnung vor Verführung
  • Der Gläubige ist in Christus zur Fülle gebracht

Heute wollen wir uns mit der Ermutigung, die der Apostel Paulus den Heiligen und gläubigen Brüdern in der Gemeinde in Kolossä übermittelt hat, beschäftigen.

Wenn wir den Brief studieren, dann erkennen wir, dass der Apostel nach einer kurzen Einleitung zunächst für die Gläubigen betet.

Danach schildert er Ihnen die über alles erhabene Herrlichkeit des Christus, die auch uns gilt, wenn und soweit wir in Christus bleiben.

Und schließlich offenbart er Ihnen das geistlich überfließende Leben eines wahren Gläubigen, bevor er zum Schluss des Briefes kommt.

Schon die Einleitung ist voller Dankbarkeit, Hoffnung und Ermutigung.

Ermutigung durch ewige Perspektive

Als erstes wünscht er Ihnen Gnade und Frieden.
Kol 1,1. „Paulus, Apostel Christi Jesu durch Gottes Willen, und Timotheus, der Bruder,
2. den heiligen und gläubigen Brüdern in Christus zu Kolossä: Gnade euch und Friede von Gott, unserem Vater!“

Dann dankt er Gott dem Vater für den Glauben und die Liebe zu allen Heiligen.
3. „Wir danken Gott, dem Vater unseres Herrn Jesus Christus, allezeit, wenn wir für euch beten,
4. da wir von eurem Glauben in Christus Jesus gehört haben und von der Liebe, die ihr zu allen Heiligen habt,“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.