Reinhold Thalhofer

Dieses Thema „Gottes Kraft zum Heil“ gliedern wir in folgende Kapitel:

  • Einleitung
  • Der Gläubige ist errettet
  • Der Gläubige wird bewahrt
  • Der Gläubige wird verherrlicht

Einleitung

Da es um Gottes Kraft zum Heil geht, ist es ratsam, im Wort Gottes zu studieren um zu verstehen, was das Heil bedeutet und wie es zustande kommt. Denn gerade bei diesem Thema gibt es sehr viele Missverständnisse, falsche Vorstellungen und Irrtümer.

Wenn wir das Heil falsch verstehen, werden wir verunsichert und es besteht die Gefahr, dass unser Glaube beschädigt wird. Deshalb schreibt der Apostel Paulus an die Römer bezüglich des Heils für jeden Glaubenden folgendes:

Röm 1,16. „Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht, ist es doch Gottes Kraft zum Heil jedem Glaubenden, sowohl dem Juden zuerst als auch dem Griechen.“

Der Gläubige ist errettet

Zunächst einmal ist der Gläubige aus dem „Geistlichen Tod“ errettet. Denn der geistliche Tod ist der Zustand des natürlichen und nicht wieder geborenen Menschen, der noch in seinen Sünden ist. Darum ist auch dieser Mensch vollkommen blind für Gott und entfremdet von dem Leben aus Gott. Weil sein Vater nicht Gott, der Schöpfer aller Dinge ist, sondern vielmehr ist sein geistlicher Vater der Teufel. 

Gottes Kraft zum Heil

Die Worte der Heiligen Schrift für „Heil“ enthalten folgendes:

Befreiung, Sicherheit, Bewahrung, Heilung und Gesundheit:

„Heil“ ist das große, alles einschließende Wort des Evangeliums; es umfasst alle erlösenden Akte und Prozesse wie Neuschaffung, Rechtfertigung, Erlösung, Gnade, Versöhnung, Zurechnung, Vergebung, Heiligung und Verherrlichung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.