Reinhold Thalhofer

Dieses Thema: „Wer kann Gott erkennen?“gliedern wir in folgende Kapitel:

  • Einleitung
  • Gott offenbart sich
  • Niemand kann Gott und den Sohn erkennen, wenn …
  • Der Mensch kann Gott erkennen, aber er will nicht
  • Die Liebe ist die Voraussetzung für alles
  • Alles liegt am Erbarmen Gottes

Heute beschäftigt uns die Frage, ob jeder Mensch Offenbarung über Gott bekommt oder nicht? Zunächst geht es um Erkenntnis, dann um Akzeptanz und schließlich um Gehorsam aus Liebe zum Schöpfer.

Klar, dass wir die Antwort nur in der Schrift finden. Deshalb schauen wir gemeinsam nach …

Wir werden im heutigen Schrift-Studium erkennen, dass sich Gott ganz grundsätzlich allen Menschen offenbart, sodass jeder Mensch erkennen kann, dass es Gott ist, der in der Schöpfung erkannt wird: nämlich seine ewige Kraft und Göttlichkeit. Röm 1,19 „weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, denn Gott hat es ihnen offenbart.“

Andererseits sehen wir, dass jeder Mensch zwar Gott erkennen kann,

ihn aber viele – erfahrungsgemäß die meisten – ablehnen und den Dank, der ihm als Schöpfer gebührt, schuldig bleiben.
Röm 1,21. „weil sie Gott kannten, ihn aber weder als Gott verherrlichten noch ihm Dank darbrachten, sondern in ihren Überlegungen in Torheit verfielen und ihr unverständiges Herz verfinstert wurde.“

Wer kann Gott erkennen?
Der Unterschied

Fazit: Ganz unmissverständlich kann jeder Mensch an der Schöpfung einen Schöpfer erkennen. Schließlich hat Gott sich allen Menschen an Hand der Schöpfung offenbart.

Wer dennoch die Existenz Gottes als Schöpfer aller Dinge abstreitet und somit IHM die Ehre und den Gehorsam verweigert, dem wird Gott das Gnadengeschenk des Glaubens nicht geben und ihm Christus nicht offenbaren. Damit ist auch die Frage der Berufung und Auserwählung schon grundsätzlich beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.